Tauschlogik? Frei!

Wir sind tauschlogikfrei und organisieren uns bedürfnisorientiert in einer experimentellen, solidarischen, gemeinsamen Ökonomie: Geben und Nehmen wird voneinander entkoppelt. Wir versuchen Bedürfnisse möglichst geldfrei zu erfüllen, und wo das nicht geht, fairteilen wir Geld an Menschen weiter. Wir geben kein Geld für Leistungen, denn weder Fähigkeiten noch Zeit, Inspiration oder Kreativität sind bezahlbar, in Wert zu setzen und damit in irgendeiner Weise verwertbar. Das Prinzip von Leistung und Gegenleistung soll in diesem experimentellen Raum hinterfragt und gerne auch überwunden werden. Daher die Einladung an alle Mitwirkende (Referent*innen, Utopist*innen, Funkenhaus u.a.): Mach etwas, weil Du es aus ganzem Herzen tun möchtest, teile Deine Talente und Energie bedingungslos und kommuniziere klar, wenn Du Geld zum Decken Deiner Bedürfnisse umfairteilt bekommen möchtest.

Das „Lebe Deine Utopie!“-Jahr erhebt keinen Teilnehmer*innenbeitrag. Unsere konkrete Idee ist, dass alle 10 Utopist*innen ihr Kindergeld (und/ oder andere Einkünfte) in eine gemeinsame Kollektivkasse geben, daraus solidarisch speisen und teilen. Das Ziel ist, in diesem halben Jahr mit Geld nicht anders umzugehen als mit Kleidung, Wasser, Essen und vielen anderen Notwendigkeiten, um leben zu können: Alles für alle und wer was braucht, nimmt es sich. Beispielsweise für Fahrtkosten, wenn nicht getrampt werden möchte, oder andere Ausgaben. Ein spannender Prozess des Lernens, um ein anderes Miteinander auszuprobieren und Erfahrungen außerhalb der Box gewohnter Konventionen zu sammeln.

Heute sollen wir alle Konkurrent*innen werden – wir sind aber geboren als kooperierende, kooperationsfähige und auf Kooperation angewiesene Lebewesen. (Adelheid Biesecker)

Oder mit Friederike Habermann gesprochen: Die Reduktion des Lebens auf Verwertbarkeit, Egoismus und Konkurrenz ist das, was wir alle tagtäglich lernen.

Getauschte Zeit - ein Poetry Slam